Nachrüsten, Aufrüsten und Modernisieren: so sparen Sie Geld

Das neue Jahr ist eine Zeit neuer Projekte, neuer Ideen und vor allem neuer Strategien für Geldeinsparungen. Hierbei setzen manche Unternehmen auf Neuinvestitionen, während andere eine Verkürzung der Lieferzeiten und eine Senkung der Produktionskosten anstreben. Welche Strategien verfolgen Sie in diesem Jahr, um Geld einzusparen?

In dem folgenden Interview mit zwei Vertriebsingenieuren unserer Kundendienstabteilung, Rudi Aalders und Jos Greven, zeigen wir drei Strategien auf, wie Sie durch Nachrüstung, Aufrüstung und Modernisierung ihrer Ausrüstung Geld einsparen können.

Retrofitting, upgrades and refurbishments

Eine erschwingliche Alternative

„Mechanische Störungen, veraltete Technologien und die daraus resultierende Nichteinhaltung von Industriestandards sind die Hauptgründe für beabsichtigte Investitionen in neue Ausrüstung", erklärt Jos Greven. „Vor diesem Hintergrund und angesichts der gegenwärtigen Wirtschaftslage wünschen sich Kunden erschwingliche Lösungen, wobei der Austausch von alten Maschinen nicht die einzige Möglichkeit darstellt." „Je nach vorliegender Problematik gibt es drei sehr sinnvolle und sehr effektive Alternativen, nämlich die Nachrüstung, die Aufrüstung und die Modernisierung."

Sobald unsere Kundendienstabteilung von hohen Wartungskosten, mechanischen Störungen oder Investitionsplänen beim Kunden erfährt, ist es Zeit zu handeln. „Wir stehen in ständigem Kontakt mit unseren Kunden, damit wir über entstehende Probleme auf dem Laufenden sind", berichtet Rudi Aalders. „Dann brauchen wir nur noch eine gute Lösung zu finden."

„Das A und O bei der Lösungsfindung ist die enge Zusammenarbeit mit dem Kunden. Und hier ist der erste Schritt ein Besuch beim Kunden, um die Situation vor Ort richtig beurteilen zu können", fährt Aalders fort. „Sobald wir genau wissen, wo das Problem liegt, können wir dem Kunden eine optimale Lösung anbieten, d.h. entweder eine Nachrüstung, eine Aufrüstung oder eine Modernisierung empfehlen. Dann geht es zurück ins Büro, wo wir die ersten Pläne entwerfen, die Budgetierung erstellen und gemeinsam mit dem Kunden den besten Zeitpunkt für eine Produktionsunterbrechung festlegen. Auf Wunsch des Kunden stehen unsere Ingenieure auch für eine zweite Beurteilung der Situation vor Ort zur Verfügung. Warum? Weil sie für die Ausführung der Pläne verantwortlich sind!"

Nachrüstung

Laut Greven ist eine Nachrüstung vor allem bei hohen Wartungskosten empfehlenswert: „Wenn die Maschinen abgenutzt, beschädigt oder teilweise korrodiert sind, ist eine Nachrüstung die beste Taktik. Dies bedeutet die Behebung mechanischer Störungen und den Austausch beschädigter Teile. In den meisten Fällen sind die unteren Lager und die Lippendichtungen in bis zu 25 oder sogar 30 Jahre alten Maschinen das Hauptproblem." „Wir tauschen die Teile aus", fährt Greven fort, „stellen sicher, dass die restlichen Maschinenteile in gutem Betriebszustand sind und bringen die gesamte Maschine so wieder in Schuss", fügt er hinzu. „Auf die neuen Teile gewähren wir 12 Monate Garantie, wobei sie aber genauso gut 25 bis 30 Jahre halten können! Somit stellt eine Nachrüstung eine erschwingliche und effektive Möglichkeit für Kostensenkungen in der Zukunft dar", so Greven.

Aufrüstung

Eine Aufrüstung empfiehlt sich für Kunden, die ihre Produktionsprozesse verbessern möchten. Dies ist z.B. zwingend notwendig, wenn das Unternehmen die Anforderungen der Industriestandards ATEX und FDA oder der GMP-Richtlinien mit vorhandenen Prozessen nicht mehr erfüllen kann. „Ein gutes Beispiel für eine kürzlich von uns durchgeführte Aufrüstung ist ein Kunde aus der Lebensmittel- und Getränkebranche, der uns nach einem entscheidenden Kundenaudit kontaktierte. Sein veralteter Nauta Mischer hatte die geltenden Qualitätsstandards für die Herstellung von Lebensmitteln nicht erfüllt, woraufhin der Kunde die Produktion in seinen Fertigungsanlagen stilllegen musste. Um seinen Kunden zurückzugewinnen, musste das Unternehmen seine Produktionsprozesse dringend verbessern. So haben wir den alten Nauta Mischer u.a. durch den Einbau eines semigewölbten Mischdeckels und den Austausch des verwendeten Schmiermittels mit einem Produkt in Lebensmittelqualität zu einem Mischwerk auf höchstem Hygieneniveau aufgerüstet", erläutert Greven.

Eine Aufrüstung empfiehlt sich auch bei unzureichender Produktionskapazität. Ein gutes Beispiel für ein kürzlich von uns durchgeführtes Projekt ist ein führendes britisch-niederländisches Lebensmittelunternehmen, dem wir dabei helfen konnten, einen ernsthaften Engpass entlang der Fertigungsstraße zur Herstellung von Fertigsuppen zu beheben. „In diesem Fall bestand die Lösung des Problems in einer Erhöhung der Mischgeschwindigkeit und somit einer Verringerung der Mischzeit", berichtet Aalders. „Wir haben den Mischer mit zwei Mischschnecken statt mit nur einer ausgestattet und den einfachen rotierenden Schwenkarm durch einem doppelten ersetzt. Somit kann das Produkt nun in einem Bruchteil der zuvor erforderlichen Zeit gemischt werden. Tatsächlich konnten wir die Mischzeit von 30 Minuten auf 12 Minuten verringern, was die Produktionskapazität deutlich erhöht."

Modernisierung

Eine dritte Alternative zum Erwerb neuer Maschinen ist die Modernisierung vorhandener Anlagen. Am besten lässt sich dies wiederum beispielhaft an einem unserer prozesstechnischen Projekte darstellen. „Ein gutes Beispiel für eine erfolgreiche Modernisierung ist das Plantextrakt-Projekt", so Aalders. „Der Kunde kontaktierte uns wegen zwei Nauta Mischern mit zwei unterschiedlichen Antrieben, die fortwährend Wartungsarbeitungen erforderlich machten. Das Problem hier waren häufige, kostspielige Stillstandzeiten, die nicht zuletzt auch die Geduld der Verfahrenstechniker des Unternehmens auf die Probe stellten. Darüber hinaus erfüllte die Ausrüstung nicht mehr die neuesten Lebensmittelstandards, was für ein Unternehmen der Lebensmittel- und Getränkebranche wie Plantextrakt natürlich völlig indiskutabel ist."

„Wir haben zu einer kompletten Modernisierung beider Mischer vor Ort geraten. Hierbei haben wir den flachen Mischdeckel durch einen semigewölbten Mischdeckel ersetzt, das untere Lager aufgrund der schwenkbaren Schneckenausführung entfernt und die unterschiedlichen Antriebe gegen zwei baugleiche Modelle ausgetauscht." Die eigentliche Modernisierung nahm nur acht Tage in Anspruch und wurde aufgrund der Größe der Mischer direkt vor Ort bei der Plantextrakt GmbH & Co. KG in Kleinostheim durchgeführt. „Insgesamt zog sich das gesamte Projekt von Anfang bis Ende jedoch über fünf Monate hin und ging weit über die technische Konzeption von zwei (so gut wie) neuen Mischern hinaus", betont der Vertriebsingenieur. 

Prozess statt Produkt

„Im Rahmen der Konzeptionsarbeiten und insbesondere bei der Modernisierung selbst werden grundsätzlich der Einsatzzweck, der Marktsektor, die geltenden Industriestandards und selbstverständlich auch die Kundenwünsche und -anforderungen berücksichtigt. Wir stellen nicht einfach ein Produkt oder eine Dienstleistung bereit, sondern setzen einen ganzheitlichen Prozess um. Und diese Umsetzung ist sowohl vor Ort beim Kunden als auch hier auf unserem Betriebsgelände in den Niederlanden machbar. Tatsächlich steckt weit mehr hinter unseren Konzeptionsleistungen als auf den ersten Blick ersichtlich ist."

„Wir setzen auf enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden, um optimale Lösungen zu finden. Wir liefern hochwertige Produkte und Ersatzteile, bieten fachgerechte Konzeptionen und stellen erfahrene Spezialisten zur Verfügung, damit die Ausrüstung des Kunden nach der Modernisierung über das gleiche Leistungspotential verfügt wie nagelneue Maschinen. Wir bieten dem Kunden ein Komplettpaket, also einen Prozess von Anfang bis Ende. Und in vielen Fällen ist dies einfacher und aus betriebswirtschaftlicher Sicht vernünftiger als eine Spezifizierung und der Erwerb von neuen Maschinen."

Überholung von gebrauchter Ausrüstung

Wir haben unlängst auch eine komplette gebrauchte Pfizer Anlage modernisiert. Hierzu haben wir sie aus Großbritannien in unseren Betrieb in den Niederlanden transportiert, auseinandergebaut, überholt, alte Teile ausgetauscht und sie wieder zusammengebaut - danach war die Anlage so gut wie neu. Dann wurde sie in die USA verschifft und wird jetzt dort in einem völlig anderen Anwendungsbereich erfolgreich eingesetzt.

Vorteile einer Nachrüstung, Aufrüstung oder Modernisierung

  • Beheben von Engpässen
  • Senkung der Wartungskosten
  • Verringerung der Stillstandzeiten
  • Erhöhung der Produktionskapazität
  • Erhöhung der Mischgeschwindigkeiten
  • Verringerung der Mischzeiten
  • Aufrüstung auf die neuesten Industriestandards
  • Beseitigung von Totraum im Mischer
  • Umbau gemäß Lebensmittelspezifikationen
  • Umstellung auf CIP-Reinigung